Pfefferer Baumkultur - Experten in Bäumen

Pfefferer
Baumkultur GmbH
Eisenbahnstraße 16
79379 Müllheim i. M.

Tel. 07631-13057
Fax 07631-14916
info@baumkultur.de

News, Infos


Baumspende anlässlich des „Tags des Baumes“

Am 25. Mai traf sich eine kleine Gruppe auf dem „Hain der Bäume“ der Stadt Müllheim, um eine Baumspende von Pfefferer Baumkultur anzugießen: Neben Bürgermeister Martin Löffler und Tiefbaudezernent Ronny Biesinger kamen Inhaber Harald Jetter und einige weitere Personen zusammen. Der internationale Tag des Baumes wurde für 1951 erstmalig von den Vereinten Nationen beschlossen und wird in Deutschland seither am 25. Mai begangen. Die „Dr. Silvius Wodarz-Stiftung“ bestimmt seit 1989 jährlich, welches der Baum des Jahres sein soll. 2024 wurde hierfür die Mehlbeere (Sorbus aria), ein mit max. 12–15 Meter Höhe eher unscheinbarer Baum, ausgerufen. Im Hain der Bäume der Stadt Müllheim, welcher 2012 als Naturschutzfläche angelegt wurde, sind rückwirkend bis 1989 alle 35 Bäume des Jahres versammelt.

Johannes Weitzel, Müllheim

Angießen des Baum des Jahres auf Klappertopf-Wiese (v.l.n.r.): Tiefbaudezernet R. Biesinger, Bürgermeister M. Löffler, Inhaber H. Jetter und Mitarbeiter D. Bartsch (© Baumkultur Pfefferer, 2024)
Angießen des Baum des Jahres auf Klappertopf-Wiese (v.l.n.r.): Tiefbaudezernet R. Biesinger, Bürgermeister M. Löffler, Inhaber H. Jetter und Mitarbeiter D. Bartsch (© Baumkultur Pfefferer, 2024)

Hohes Niveau und zahlreiche Besucher beim 30. Baumpflegeseminar Badenweiler

April 2024

„Baumveteranen – Faszination und Herausforderung“ so titelte diese erneut hochkarätig besetzte und mit 130 gemeldeten Teilnehmern gut besuchte Veranstaltung im Kurhaus Badenweiler. „Dies 30. Baumpflegeseminar fällt dieses Jahr mit dem 40. Firmenjubiläum von Pfefferer Baumkultur zusammen“, konnte Geschäftsführer und Inhaber Harald Jetter in seiner Begrüßung berichten. Zusammen mit Firmengründer Ulrich Pfefferer stellt das gesamte Firmenteam diese Fachtagung auf die Beine.

Als erstes referierte Tom Joye (Natuurinvest, Brüssel, simultanübersetzt von Valentin Dresely) darüber, dass Bäume nicht wie höhere Lebewesen einen linearen Lebenszyklus und Alterungsprozess bis zum Absterben durchlaufen, sondern sich durchaus durch Schösslinge/Absenker, Kronen-Neuaufbau, Kronenrückzug etc. revitalisieren und „sich neu erfinden“ können. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, bei der Ansprache von Baumveteranen nicht deren akuten Zustand zur Grundlage einer Diagnostik bzw. Prognostik, sondern deren Vitalität und Reorganisationsvermögen zu machen.

Altmeister und Initiator der bundesweiten Kür von Nationalerbe-Bäumen, Prof. em. Andreas Roloff, Dresden, berichtete im zweiten Vortrag aus seiner Praxis der Auswahl, der Beurteilung und von Pflegemaßnahmen bei besonders alten, „öffentlichkeitswirksamen“ Baumveteranen.

Gartenbauingenieur Jochen Veser, Korntal-Münchingen, referierte zu den bei Bürgern nicht selten aufgeladenen Themen „Aktuelle Schädlinge und Krankheiten an Bäumen und mögliche Maßnahmen“.

Nach dem Mittagmenü referierten Regierungsdirektor Rainer Hilsberg und Korreferentin Berit Freiberg (Fürst-Pückler-Park, Bad Muskau) über juristische und praktische Aspekte der Verkehrssicherheit in historischen Parkanlagen. Ein schon von der Definition „Was ist ein Park?“ an hoch diffiziles, folgenreiches Themengebiet.

Im fünften Referat berichteten schließlich Dr. Horst Stobbe, Hamburg, und Thomas Dietze, Bad Muskau, mit beeindruckenden Bildern, historischen und aktuellen Plänen von ihrer Arbeit im und mit dem Altbaumbestand im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau. Hier wurde dem Zuhörer die Gratwanderung der Verkehrssicherheit eines zu bewahrenden Altbaumbestandes und die damit verbundene immense Arbeit in einem öffentlichen Landschaftspark besonders eindrücklich.

Auch dieses Baumpflegeseminar, Initiative von Pfefferer Baumkultur, war von der Auswahl von Thema und Referenten bis zur kulinarischen Verpflegung eine hochqualitative Veranstaltung.

Johannes Weitzel, Müllheim

30. Baumpflegeseminar
30. Baumpflegeseminar
30. Baumpflegeseminar am 06.03.2024 - ProgrammPDF
158 kB

Seilklettertechnik mit den “Europa Minigärtnern”

29. September 2023

Am Freitag Nachmittag trafen sich die Kinder der Neuenburger “Europa Minigärtner”-Gruppe unter den schon recht stattlichen Linden im Neuenburger “Wuhrloch”. Daniel und Ralf von der Pfefferer Baumkultur GmbH zeigten den 11 Kindern, was Baumpfleger Interessantes und Wichtiges arbeiten, und wie man sicher und fachgerecht mit der Seilklettertechnik in die Krone steigt. Natürlich waren die Kinder begeistert und aufmerksam bei der Sache. Die “Europa Minigärtner gUG” hat ihren Sitz und Projektmanagement auf der Insel Mainau. Sie wird von zahlreichen namhaften Firmen und Institutionen unterstützt. Kinder von 8–12 Jahren können sich dort anmelden und über 2 Jahre einmal im Monat mit naturnahen Themen praxisnah beschäftigen. Dank an Daniel, Ralf sowie Frau Ebner von den Eltern und Gärtnermeister Brombach als Koordinator!

 

Seilklettertechnik mit den Seilklettertechnik mit den Seilklettertechnik mit den

Baumpflege-Sommerseminar Badenweiler. Jetzt anmelden auf den 28. Juni!

15. Mai 2023

Eigentlich ist dies wunderbare Seminar-Format aus der Not der Pandemie geboren: Abstand halten im frühlingshaften Kurpark Badenweiler, wechselnde Referatsstandorte mit praxisnahen Themen, Austausch mit Referierenden und anderen Praktikern, Kaffee und mittags Verpflegung aus den „Food Trucks“. Dieses Jahr geht es am 28. Juni um Substrate und Düngung, Arbeitssicherheit bei Baumarbeiten, den Eichenprozessiosspinner und schließlich um Verfahren und Produkte für Niederschlagswassermanagement in Städten.

Laden Sie anbei das Einladungsschreiben sowie Details zu Anmeldung, den Themen und den Referierenden herunter:

Sommerseminar - Themen und ReferierendePDF
136 kB

29. Baumpflegeseminar Badenweiler

15. März 2023

Publikum und Aussteller zeigten sich sehr zufrieden nach Abschluss des lange und sorgfältig vorbereiteten „29. Baumpflegeseminars Badenweiler“. Ulrich Pfefferer hatte für diese Fachtagung (über die sogar ein qualifiziertes Teilnahmezertifikat ausgestellt werden konnte) ein hoch aktuelles Thema gewählt und hierfür Referenten der ersten Wahl verpflichten können: Die Schwammstadt – Das Wasser muss zum Baum. Die Stadt der Zukunft nimmt bei Regen das Wasser in der Fläche und zum Beispiel in Baumrigolen wie ein Schwamm auf – und gibt es später bei Trockenheit allmählich wieder ab (Einleitungsreferat Dr. Ing. Matthias Pallasch, Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH). Der in neuerer Zeit verstärkt zu beobachtende, intensive Harzfluss und das Absterben der in den 1970er-Jahren beliebten Atlaszeder muss wohl auch auf Trockenstress zurückgeführt werden (Dr. Kathrin Drozella, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg). Über Pflanzenkohle als neuartigem Bestandteil für Stadtbaumsubstrate sowie deren Herstellung, Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten referierte Prof. Dr. Claudia Kammann von der Universität Geisenheim. Baumrigolen als dezentrale Wasserspeicher und ihren Einbau in das städtische Regenwassermanagement nahm wiederum Dr. Ing. Matthias Pallasch in den Blick. Das abschließende Referat von Dr. Klemens Heidger (Hannover) befasste sich mit Regenwassernutzung, Baumpflanzungen und Pflanzsubstraten für eine bestmögliche Nutzung des Regenwassers in unseren Städten. Bekannt sind die Badenweiler Baumpflegeseminare auch dafür, dass das gesamte Team von Pfefferer Baumkultur mit anfasst und den Teilnehmern auch eine bemerkenswerte kulinarische Verpflegung geboten wird.

29. Baumpflegeseminar Badenweiler29. Baumpflegeseminar Badenweiler

Das Veranstaltungsteam: (v.l.n.r.) Prof. Dr. C. Kammann, Dr. K. Drozella, Dr. Ing. M. Pallasch, Dr. K. Heidger, H. Jetter, Dr. Th. Herdt, U. Pfefferer.


Eine Gefülltblühende Rosskastanie als „Champion Tree“

3. März 2023

Auf Initiative von Harald Jetter, Geschäftsführer der Baumkultur Pfefferer GmbH, traf sich Anfang März 2023 ein kleines Team in den Räumlichkeiten der überregional bekannten, traditionsreichen „Staudengärtnerei Gräfin von Zeppeling“ in Sulzburg-Laufen. Es ging darum, einen auf dem historischen Gelände des ehemaligen Meierhofes von Laufen stehenden besonderen Baum zu vermessen. Er soll als bemerkenswertes Exemplar seiner Art und Sorte in die Liste der „Champion Trees“ der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) aufgenommen werden. Sein Porträt: Es handelt sich um eine Gefülltblühende Rosskastanie, Aesculus hippocastanum ‚Baumannii‘, im Jahr 2023 circa. 160 Jahre alt, 30 Meter hoch, mit nach Norm gemessenem Stammumfang von 4,04 Meter. Er wurde seinerzeit in den Pfarrgarten der heute nicht mehr erhalten Kirche des Meierhofes gepflanzt, zudem auch heute noch die Staudengärtnerei gehört. Diese wird samt Fachbuchhandlung, Onlineshop und weiträumigem Café sehr erfolgreich, umfassend und liebevoll von der Senior-Chefin und gelernten Buchhändlerin Aglaja von Rumohr geführt.

Teamtreffen für einen „Champion Tree“ (v.l.n.re.): Jens Uwe Voss, Dendrologe und Mitglied der DDG; Enrico Marklowsky, Gärtner der Staudengärtnerei; Aglaja von Rumohr, Seniorchefin der Staudengärtnerei; Ulrich Pfefferer.Champion Tree

Bildlegende: Teamtreffen für einen „Champion Tree“ (v.l.n.re.): Jens Uwe Voss, Dendrologe und Mitglied der DDG; Enrico Marklowsky, Gärtner der Staudengärtnerei; Aglaja von Rumohr, Seniorchefin der Staudengärtnerei; Ulrich Pfefferer.


Jetzt anmelden! Unser 29. Baumpflegeseminar am 15. März 2023 mit dem Thema: „Die Schwammstadt – das Wasser muss zum Baum“

1. Februar 2023

Nach zwei Jahren unfreiwilliger Pause bei den „indoor“ Baumpflegeseminaren in Badenweiler im zeitigen Frühjahr startet Pfefferer Baumkultur nun durch: Ein hoch aktueller Themenkreis wird von vier ausgewiesenen Experten und Praktikern beleuchtet: die Wasserversorgung urbaner Bäume und Grünanlagen in Phasen großer Trockenheit sowie der Umbau städtischer Regenwasser-Ableitungssysteme zur „Schwammstadt“ im Idealfall ohne Gullys. Die Stadt der Zukunft nimmt bei Regen das Wasser in der Fläche und zum Beispiel in Baumrigolen wie ein Schwamm auf – und gibt es später bei Trockenheit allmählich an das Stadtgrün wieder ab.

Das Seminar findet wie gewohnt im Kurhaus Badenweiler statt. Wir sind bei der Badenweiler Tourismus GmbH mit Geschäftsführer Dr. Dirk Thom zu Gast. In der Seminargebühr sind MwSt., Mittagessen und die Verpflegung während der Kaffee-Pausen enthalten.

Laden Sie hier das Einladungsschreiben, Themen der Referate und ihrer Referenten als PDF herunter. Organisator Ulrich Pfefferer und Geschäftsführer Harald Jetter freuen sich auf Ihre Teilnahme.

Tagungsprogramm 29. BaumpflegeseminarPDF
98 kB

 


Zertifizierung in Sachen Seilklettertechnik/Fortgeschrittene (SKT-B)

14. Oktober 2022

Der ehrwürdige Baumbestand des Alten Friedhofs in Müllheim und günstiges Wetter gaben das Ambiente ab, in dem die Firma Arbofaktur aus Glottertal ihren B-Kurs in Seilklettertechnik durchführte. Für die Kursteilnehmer:innen, unter ihnen Line, Felix und Giovanni von Baumkultur Pfefferer, galt es, zwei ältere Birken unter Einsatz auch der Motorsäge in großer Höhe abzutragen. Ebenso stehen in diesem Kurs persönliche Schutzausrüstung (PSA), Gefährdungsbeurteilung und das Üben der Rettung verunfallter Kolleg:innen an. Den Abschluss bilden schriftliche und praktische Prüfung mit Zertifikat der Berufsgenossenschaft.

Teamarbeit, Ruhe und Konzentration sind angesagt: Line, Felix und Giovanni beim Kurs „Seilklettertechnik“ Teil B.Teamarbeit, Ruhe und Konzentration sind angesagt: Line, Felix und Giovanni beim Kurs „Seilklettertechnik“ Teil B.Teamarbeit, Ruhe und Konzentration sind angesagt: Line, Felix und Giovanni beim Kurs „Seilklettertechnik“ Teil B.
Teamarbeit, Ruhe und Konzentration sind angesagt: Line, Felix und Giovanni beim Kurs „Seilklettertechnik“ Teil B.

 


Weiterbildung in Sachen geschützte holzbewohnende Insekten und Fledermäuse

23. September 2022

Zu einer internen Weiterbildungsmaßnahme auf hohem Niveau waren die Mitarbeiter:innen von Baumkultur Pfefferer am 23. September eingeladen:.

Diplom-Biologe (Univ.) und Fachgutachter Claus Wurst aus Karlsruhe referierte lebendig und reich bebildert über xylobiontische Käfer (Xylos = das Holz) und diverseste Baumhabitate, in denen sie vorzufinden sind. Dipl.-Biologe Dr. Claude Steck (Univ. Zürich) hatte bäume-bewohnende Fledermäuse, wie die „Kleine Hufeisennase“, die Mopsfledermaus oder den „Großer Abendsegler“ zum Thema. Er ist zugleich Geschäftsführender Gesellschafter im „Freiburger Institut für angewandte Tierökologie“ (FrInaT).

Gebietet nicht nur das Leitbild von Baumkultur Pfefferer eine Wertschätzung der Natur, so sind bei der Baumpflegearbeit auch zahlreiche FFH-Naturschutzgesetze auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene zu beachten.

Zwei hochkarätige Fachpersonen leicht verständlich: Claus Wurst aus Karlsruhe in Sachen holzbewohnende Insekten und Dr. Claude Steck von der FrInaT mit dem Thema „Fledermäuse“
Zwei hochkarätige Fachpersonen leicht verständlich: Claus Wurst aus Karlsruhe in Sachen holzbewohnende Insekten und Dr. Claude Steck von der FrInaT mit dem Thema „Fledermäuse“

Experten leicht verständlich: Baumführung für Bürger im Rahmen von “Natur trifft Kultur”

23. Juli 2022

Im Rahmen des vom BUND ausgerichteten Veranstaltungstages “Natur trifft Kultur” in Grenzach-Wyhlen waren auch Ulrich Pfefferer und der in der Raumschaft mittlerweile wohl bekannte Biologe und Baumfachmann Jens-Uwe Voss unterwegs: Die beiden Experten führten nun schon zum zweiten Mal eine ansehnlich große Gruppe von interessierten Bürgern durch den Emilienpark mit seinen zum Teil recht exotischen Gehölzen. Wie immer sehr kurzweilig referierte Voss über Botanik, Eigenschaften und Geschichten rund um die Gehölze, Pfefferer brachte die baumpflegerischen Aspekte ein. Initiatorin dieses Event-Tages ist Irene Blaha, Vorstand des BUND Grenzach-Wyhlen.

Stieß auf großes Interesse bei der Bevölkerung: eine Baumführung im eigenen Lebensumfeld. Foto: Baumkultur Pfefferer
Stieß auf großes Interesse bei der Bevölkerung: eine Baumführung im eigenen Lebensumfeld. Foto: Baumkultur Pfefferer

Einladung zum “Inselspaziergang” auf die Insel Mainau

22. Juli 2022

Seit etwa 11 Jahren trägt Baumkultur Pfefferer auch zur Pflege des Gehölzbestandes auf der berühmten Insel Mainau im Bodensee bei. Auf der “Blumeninsel” befindet sich nämlich ebenfalls ein ca. 500 Arten umfassendes Arboretum, welches ab 1856 von Großherzog Friedrich I. von Baden, Gründer und Schirmherr der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft, gegründet wurde.

Im Gespräch: der Gartendirektor der Mainau, Markus Zeiler (l.), Geschäftsführer Harald Jetter
Im Gespräch: der Gartendirektor der Mainau, Markus Zeiler (l.), Geschäftsführer Harald Jetter

Auf den 18. Juli nun hatten Bettina Gräfin Bernadotte und ihr Bruder Björn Graf Bernadotte sowie Gartendirektor Markus Zeiler die für die Insel tätigen Dienstleister zu einem “Inselspaziergang” eingeladen. Impulsreferate informierten die Gruppe darüber, wie das gesamte Team der Mainau GmbH Themen wie Tradition, Biodiversität und Nachhaltigkeit, Klimaneutralität und Tourismusentwicklung, Pop-up Events und Energiemanagement auf der Insel erfolgreich zusammenbringt.

Staudenrabatte auf der Insel Mainau
Staudenrabatte auf der Insel Mainau

Kletter-Projekttag an der Leopold-Grundschule in Weil am Rhein

8. Juli 2022

(Mai 2022) Bereits mehrfach engagierte sich Baumkultur Pfefferer anlässlich von Projekttagen an der Leopoldschule in Weil am Rhein: Unter der Initiative von Schulsozialarbeiterin Diana Renk von der Evangelischen Diakonie fand ein “Baumklettertag” in den Platanen des Schulhofes statt. Hierfür waren unsere Mitarbeiter Daniel Grunwald und Ralf Jurisch mit einem Firmentransporter und umfangreicher Baum-Kletterausrüstung angereist.

Nach einer Einweisung und Trockenübungen der Kinder durften immer fünf von ihnen versuchen, gut gesichert am Seil hoch in die Kronen zu steigen. Das bedurfte Kraft, Koordination und Geschicklichkeit. Die Kinder waren natürlich begeistert.

Die Leopoldschule Weil am Rhein ist eine Grundschule und ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

Baumklettertag in der Leopoldschule Weil am Rhein. Aufnahmen: LeopoldschuleBaumklettertag in der Leopoldschule Weil am Rhein. Aufnahmen: LeopoldschuleBaumklettertag in der Leopoldschule Weil am Rhein. Aufnahmen: Leopoldschule
Baumklettertag in der Leopoldschule Weil am Rhein. Aufnahmen: Leopoldschule

 


Erfolgreiche Turmfalkenbrut am Wohnhaus von Ulrich Pfefferer

6. Juli 2022

Nach einigen Jahren des Wartens ist nun recht spektakulär in einen speziellen Nistkasten am Wohnhaus von Firmengründer Ulrich Pfefferer ein Turmfalkenpärchen eingezogen. Hoch zufrieden zeigte sich der Baumpflegespezialist, als vier junge Turmfalken nun das erste Mal vor ihrer Tür erschienen und von den Elterntieren gefüttert wurden. Der Müllheimer ornithologische Spezialist Carlo Schmieder rückte denn auch sofort mit Kamera und Ausrüstung an.

Warten aufs Essen: drei jungen Turmfalken am Wohnhaus von Ulrich Pfefferer. Aufnahme: Carlo Schmieder 2022
Warten aufs Essen: drei jungen Turmfalken am Wohnhaus von Ulrich Pfefferer. Aufnahme: Carlo Schmieder 2022

Erfolgsmodell: Das “Badenweiler Baumpflegeseminar” nun schon in 28. Auflage

29. Juni 2022

Bemerkenswerterweise ganz ohne Zwangspause war unser traditionelles Baumpflegeseminar auch in 2022 wieder thematisch aktuell und hochkarätig besetzt. Es kamen knapp 60 Teilnehmer aus allen Bereichen der öffentlichen und privaten Baum- und Grünpflege zusammen, welche durch den Geschäftsführer der Badenweiler Touristik GmbH, Dr. Dirk Thom, begrüßt wurden. Ein fachlicher, fast familiärer Austausch fand am Rande der Vorträge statt. Dr. Philipp Unterweger (Biodiversitätsplanung, Wain im Allgäu) referierte über Wildblumen- und Mähwiesen als öffentliches Grün. Klaus Wegenast (Flor-Design, Freiburg) präsentierte freistehende begrünte Wände und (städtische) Fassadenbegrünungen. Herbert Porlein (Fa. Opitz, Heideck bei Nürnberg) referierte beeindruckend über Großbaumverpflanzungen mithilfe einer selbst entwickelten Technikflotte. Nach dem Mittagsimbiss führten Dr. Jens-Uwe Voss unter Aspekten der Dendrologie und Kurparkgärtner Harald Schwanz in historischer Sicht die Teilnehmer durch den Park.

Auch die bedeutende römische Badruine im Kurpark Badenweiler diente beim Baumpflegeseminar als Vortragsort.
Auch die bedeutende römische Badruine im Kurpark Badenweiler diente beim Baumpflegeseminar als Vortragsort.

“Biodiversitäts-Coach” Dr. Philipp Unterweger bei Pfefferer Baumkultur und als Referent beim 28. Badenweiler Baumpflegeseminar

29. Juni 2022

Die durch zahlreiche Veröffentlichungen, Tagungen und Projekte bundesweit bekannte Fachperson für Biodiversitätsplanung, Dr. Philipp Unterweger, war erneut als Referent beim “Badenweiler Baumpflegeseminar” eingeladen. Für ihn als Biologen war “Die Wildblumenwiese im Schlosspark Badenweiler” das Thema. Im Vorfeld gab man sich gleichermaßen sehr fachbezogen: Zusammen mit Firmengründer Ulrich Pfefferer besuchte er zwei Mähwiesen-Projekte in Müllheim, welche ebenfalls zu den Aktivitäten Pfefferers gehören.

Dr. Philipp Unterweger (r mit Insektenkescher) und Ulrich Pfefferer inmitten eines der Mähwiesen-Projekte zur Förderung der Artenvielfalt in Müllheim
Dr. Philipp Unterweger (r mit Insektenkescher) und Ulrich Pfefferer inmitten eines der Mähwiesen-Projekte zur Förderung der Artenvielfalt in Müllheim