Baum-Kultur-Tage 2018Baum-Kultur-Tage 2018Baum-Kultur-Tage 2018Baum-Kultur-Tage 2018Baum-Kultur-Tage 2018

Programm am Donnerstag, 31. Mai 2018

(Fronleichnam)

15.00 h bis 18.00 h
Pflanzen-Workshop in der Kurparkgärtnerei
Harald Schwanz – Leiter Kurparkgärtnerei
Dr. Jens-Uwe Voss – Gehölzkenner
Uli Herzog – Fa. Fautz – Die Gärten
Das Herz des Kur- und Schlossparks ist die Kurparkgärtnerei, darum findet der Auftakt der Badenweiler Baumkulturtage in diesem Jahr im Pflanzenreich von Harald Schwanz in der Kurparkgärtnerei statt. Er präsentiert uns seine reichhaltige Sammlung exotischer Gehölze in der Anzucht und Freilandkultur. Unsere Gäste dürfen auch selbst Hand anlegen und sich einen Baum eintopfen und mitnehmen. Zusammen mit Ulrich Herzog vom Pflanzencenter der Fa. Fautz in Bad Krozingen und Dr. Jens-Uwe Voss, einem ausgewiesenen Gehölzkenner aus Müllheim, steht Herr Schwanz unseren Besucherinnen und Besuchern für sämtliche Fragen zur fachgerechten Kultur von Stauden und Gehölzen im Garten zur Verfügung. Nutzen Sie diesen Nachmittag zur Diskussion mit den Fachleuten und lassen Sie sich mit Expertise durch den Kur- und Schlosspark führen, um die altehrwürdigen Baumgestalten, deren Nachkommen Sie zuvor als junge Schösslinge eingetopft haben, in der Altersform zu erleben. Zum Ausklang des Nachmittags gibt es ein kleines Vesper mit Gutedel.
20.15 h
Der Mann, der Bäume pflanzteJean Giono
Die Botschaft der BaumfrauJulia Butterfly Hill
Der französische Schriftsteller Jean Giono (1895–1970) schrieb die Erzählung „Der Mann, der Bäume pflanzte“ im Jahr 1953 für das amerikanische Magazin Reader‘s Digest, das ihn um einen Beitrag für seine Rubrik „Der erstaunlichste Mensch, dem ich je begegnet bin“ gebeten hatte. In zahlreiche Sprachen übersetzt und in verschiedensten Zeitschriften veröffentlicht, bildete diese Erzählung auch den Stoff für Verfilmungen und ermutigte Menschen ihre Visionen zu leben.
Die „Botschaft der Baumfrau“ von Julia Butterfly Hill (geb. 1974) ist die Erzählung der inneren und äußeren Erlebnisse, die die Umweltaktivistin, damals 22-jährig, während ihres Engagements gegen die Abholzung eines 1000-jährigen kalifornischen Redwoodwaldes von Dezember 97 bis Dezember 99 hatte. Auf einem Redwoodbaum, genannt Luna, verbrachte sie ununterbrochen 738 Tage in 40 Meter Höhe, um gegen den Kahlschlag von altem unwiederbringlichem Wald zu protestieren. Dies entwickelte sich für Julia zu einem Engagement auf Leben und Tod. Auch in Deutschland haben damals alle großen Zeitungen über die „Jeanne d‘Arc der Wälder” berichtet, über eine Frau und ihre Vision von einer Welt im harmonischen Einklang von Mensch und Natur.

Lesung: Petra Seitz und Martin Lunz
Seit über 10 Jahren gestalten und inszenieren Petra Seitz und Martin Lunz innerhalb des LiteraTheaters gemeinsam Programme und bringen diese zur Darstellung.

 

Die Baum-Kultur-Tage buchen